Untersuchung von ein- und mehrstufigen Ausstiegsstrategien in Handelssystemen mit zufälligen und konkreten Einstiegen für den Aktienindex Future S&P500.pdf

Untersuchung von ein- und mehrstufigen Ausstiegsstrategien in Handelssystemen mit zufälligen und konkreten Einstiegen für den Aktienindex Future S&P500

Stefan Loidl

Inhaltsangabe:Einleitung:
Die Bedeutung des Positionsausstiegs für den Handelserfolg:
Die größte Freude des Privatanlegers ist es, wenn er bei einem Marktengagement seinen Einstandskurs wieder erreicht und ohne Verlust verkaufen kann. In diesem Fall ist alles noch einmal gut gegangen. Meistens ist es aber so, daß der Privatanleger ein Wertpapier im Verlust zu lange hält und im Gewinnfall den Gewinn zu früh mitnimmt. Der Verlust wird nicht realisiert, da man sonst zugeben müsste, daß man etwas falsch gemacht hat. Mit dem Verkauf wird der Verlust realisiert, es gibt keine Chance mehr, mit dem Wertpapier den Verlust wieder auszugleichen. In dieser Zwickmühle wird das Wertpapier solange gehalten, bis es gar nichts mehr Wert ist. Bei Unternehmensbeteiligungen kann dies der Fall sein, bei Rohstoffen oder landwirtschaftlichen Erzeugnissen kann man zumindest empfindliche Verluste erleiden. Ist ein Buchgewinn für das Wertpapier vorhanden, haben die Menschen Angst, den Gewinn wieder herzugeben. Deswegen wird schnell verkauft, damit der theoretische Gewinn zu einem realen Gewinn wird. Die Größe des Gewinns reicht aber meist nicht aus, die großen Verluste aus den zu lange gehaltenen Wertpapieren auszugleichen.
Die goldene Regel der Geldanlage lautet: Verluste begrenzen und Gewinne laufen lassen. Diese Regel sollte noch um das Sichern der Gewinne ergänzt werden. Wenn sich der Privatanleger an diese Regel hält, kommt es nicht zu großen Verlusten, da die Wertpapiere bei einer festgelegten Verlustgrenze veräußert werden. Andererseits werden damit die Gewinne ausgebaut und können so die meist überwiegenden kleinen Verluste überkompensieren. Man kann nicht beeinflussen, ob der nächste Trade ein Gewinner oder Verlierer wird. Dies unterliegt dem Zufall. Aber man kann sich so verhalten, daß Verluste begrenzt und Gewinne maximiert werden.
In der goldenen Regel wird der Kauf überhaupt nicht behandelt. Tatsächlich ist der Kauf bei weitem nicht so bedeutungsvoll, wie die meisten Leute meinen. Viel entscheidender ist der Verkauf. Man kann ein Wertpapier solange halten, bis aus einem zwischenzeitlichen Gewinn wieder ein Verlust wird, bis aus einem kleinen Verlust ein beträchtlicher wird oder bis nach einem Verlust gerade wieder der Einstandspreis erreicht wird. Oder man verhält sich wie in der goldenen Regel beschrieben und verkauft bei kleinen Verlusten, lässt Gewinne laufen und sichert Gewinne durch einen Gewinnmitnahmestopp.
An der Börse spielt Psychologie eine sehr große Rolle. Die Börse wird regiert von Angst und Gier. Wenn an den Börsen große Kurssteigerungen erfolgt sind, wird langsam der sonst an der Börse nicht Interessierte auf die immensen Gewinnmöglichkeiten aufmerksam. Aus Gier werden sogar Kredite aufgenommen, um einen Teil des Kuchens abzubekommen. Meist sind in solchen Situationen die Wertpapiere stark überbewertet und ein kleiner Auslöser führt zum Niedergang der Kurse. Andererseits sind die Menschen bei einem starken Niedergang der Kurse so verängstigt, daß sie über Jahre hinweg den Kauf von Wertpapieren ausschließen. Aber gerade in Phasen günstiger Bewertungsniveaus ist nach einer Beruhigung der Kursausschläge die Zeit für den Einstieg gekommen. Die Leute werden erst wieder bei Übertreibungen nach oben auf die Wertpapiere aufmerksam und der Kreislauf beginnt erneut.
Da die Börse so stark von der Psychologie beeinflusst wird, ist es ganz wichtig, vor dem Einstieg einen Plan über das Verhalten nach dem Kauf zu haben. Es soll aber nicht nur einen Plan geben. Es ist besonders wichtig, die Wirkungsweise des Plans zu verstehen und dadurch vertrauen zu entwickeln. Nur einen Plan den man versteht und vertraut kann man einhalten und damit Erfolg haben.
Ziel dieser Arbeit ist es, verschiedene Ausstiegsstrategien zu untersuchen, um deren Sinnhaftigkeit und Wirkungsweise zu klären. Damit kann selbst ein Plan für Ausstiegsstrategien erstellt werden, dessen Wirkcharakteristik bekannt ist. Dazu werden in Kapitel 2 die Schlüssel für ein großar

Wer für 2016 noch keinen Vorsatz gefasst hatte, für den bietet es sich spätestens jetzt an, lieb gewordene Gewohnheiten über Bord zu werfen und es mit einer der fünf Börsenstrategien von

4.63 MB DATEIGRÖSSE
9783836634984 ISBN
SPRACHE
Untersuchung von ein- und mehrstufigen Ausstiegsstrategien in Handelssystemen mit zufälligen und konkreten Einstiegen für den Aktienindex Future S&P500.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofia Voigt

Praxisratgeber Trading Book – PDF Download Dieses Buch soll für Sie eine praktische Hilfestellung sein, damit Sie die typischen Fehler bei der Anwendung der Chartanalyse vermeiden und die Instrumente, die zu Ihrem Trading-Stil passen, selbst methodisch korrekt zusammenstellen können. Dieser Praxisratgeber gibt Ihnen darüber hinaus unentbehrliche Hilfestellung beim Traden: - Lernen

avatar
Matteo Müller

16.06.2015 · Um diesen Entwicklungen entgegen zu treten, verabschiedete der Menschenrechtsrat Vereinten Nationen am 16. Juni 2011 die UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte. Amnesty International hat dies als einen wichtigen Schritt in Richtung eines umfassenden Menschenrechtsschutzes in der globalen Wirtschaft begrüßt.

avatar
Noel Schulze

Das Geschäftsmodell der klassischen Unternehmensberatung ...

avatar
Jason Lehmann

Emotionale Kundenbindung Emotionale Produktdifferenzierung durch TV-Spots Empirische Untersuchung der Zahlungsbereitschaft für elektronische Signaturen Employer Branding Energieeffizienzvergleich im Verarbeitenden Gewerbe in Deutschland, Polen und Tschechien Entstehung, Entwicklung und Perspektiven der sozialpädagogischen Familienhilfe im

avatar
Jessica Kohmann

Untersuchung von ein- und mehrstufigen Ausstiegsstrategien ... E-Book. voriges E-Book; nächstes E-Book >> Untersuchung von ein- und mehrstufigen Ausstiegsstrategien in Handelssystemen mit zufälligen und konkreten Einstiegen für den Aktienindex Future S&P500