Kulturwissenschaft im Zeichen der Moderne.pdf

Kulturwissenschaft im Zeichen der Moderne

Johannes Ullmaier

Wo gegenwärtig über Inhalt und Funktion der Kulturwissenschaft/en gesprochen wird, geschieht dies meist im - häufig impliziten - Verbund von thematischen, institutionellen, weltanschaulichen und methodischen Aspekten. Ohne die wissenschaftsbetrieblichen Rahmenbedingungen zu ignorieren, fokussiert die aktuelle Untersuchung - gerade um des Praxisbezugs willen - die methodische Seite eines in die Gegenwart geöffneten kulturwissenschaftlichen Vollzugs. Der erste Hauptteil entfaltet - nach Analyse der phänomenologischen Gegebenheit kultureller Gegenstände - den Kernbestand der klassischen Hermeneutik (1./2. Kanon) vor dem Hintergrund moderner Kultur- und Methodologieentwicklung. Wo sind Modifikationen nötig und wo nicht? Wie steht es um zentrale Kategorien wie Autor, Intention und Objektivität? Die zweite Hauptuntersuchung erläutert an Beispielen primär aus der Lyrik-, Aphorismus- und Erzähltheorie die Beschränkungen gängiger Kategorienvorstellungen und sucht praktikable Alternativen. Im Mittelpunkt stehen dabei die Überwindung dichotomistischer Selbstbeschränkungen zugunsten gradualistischer Perspektiven sowie die Öffnung des Modellbildungsarsenals (hierarchische Klassifikation, Kreuzproduktbildung) für Vorstellungen von Metrik (im mathematischen Sinn) und Topologie. Insgesamt versteht sich die Studie als Versuch, den methodischen Kernproblemen aktueller Kulturwissenschaft anstatt mit einem neuen >Paradigma< durch differenzierte Sichtung und - wo möglich - Lösung der vielen jeweils dahinter verborgenen lokalen Fragestellungen zu begegnen.

Kulturwissenschaft ist folglich nicht, wie häufig missverstanden, eine Wissenschaft von den kulturellen Zeichen, Symbolen und Repräsentationen, 22 sondern gerade das Gegenteil: Körper und Dinge werden als Erscheinungen behandelt, die aktiv unser Leben gestalten, statt nur zuhanden zu sein und darauf zu warten, dass man sie interpretiert. Kultursemiotik

6.25 MB DATEIGRÖSSE
3110932598 ISBN
SPRACHE
Kulturwissenschaft im Zeichen der Moderne.pdf

Technik

PC und Mac

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Digital Editions.

iOS & Android

Für Tablets und Smartphones: Unsere Gratis tolino Lese-App

Andere eBook Reader

Laden Sie das eBook direkt auf dem Reader im Hugendubel.de-Shop herunter oder übertragen Sie es mit der kostenlosen Software Sony READER FOR PC/Mac oder Adobe Digital Editions.

Reader

Öffnen Sie das eBook nach der automatischen Synchronisation auf dem Reader oder übertragen Sie es manuell auf Ihr tolino Gerät mit der kostenlosen Software Adobe Digital Editions.

Aktuelle Bewertungen

avatar
Sofia Voigt

Kulturwissenschaft und Philosophie » Seite 2 ... Das Nietzsche-Archiv und die Moderne um 1900 € 28,00 (D) * | € 28,80 ... »Ein Zeichen sind wir, deutungslos« 23. Juli 2009 ... Im Zuge der Weiterentwicklung der Geistes- zu den Kulturwissenschaften ist zwar eine Hochkonjunktur und "geradezu triumphale Rückkehr ...

avatar
Matteo Müller

Kulturwissenschaft ist noch im Aufbau, doch kann sie dabei auf internationale Entwicklungen wie auf ältere ... (1973) als den für die Moderne charakteristischen Zusammenhang von „Kritik und Krise“ ... Wohingegen das im Zeichen des sola-.

avatar
Noel Schulze

Kulturwissenschaft von Uwe Wirth als Taschenbuch ... Neben Texten von prominenten Vertretern der sogenannten ersten Kulturwissenschaft und programmatischen Texten der heftig diskutierten kulturwissenschaftlichen Wende enthält der Band auch jene Texte des Strukturalismus und Poststrukturalismus, der Wissenschaftsgeschichte und der Medientheorie, die für die heutige Kulturwissenschaft von

avatar
Jason Lehmann

Read "Claudia Benthien / Hans Rudolf Velten (Hgg.) , Germanistik als Kulturwissenschaft. Eine Einführung in neue Theoriekonzepte. 2002 – Hartmut Böhme / Peter Matussek / Lothar Müller , Orientierung Kulturwissenschaft. Was sie kann, was sie will. 2002 – Ute Daniel , Kompendium Kulturgeschichte. Theorien, Praxis, Schlüsselwörter. 2002 – Klaus Garber (Hg.) , Kulturwissenschaftler des 20. Naturwissenschaft – Wikipedia

avatar
Jessica Kohmann

Das Leiden an der Moderne und am Trauma der Usurpation durch das Westliche bleibt ein Thema bis heute, wobei die Literatur ab den 1980er Jahren auch die hedonistische japanische Gesellschaft im Zeichen des Konsumismus abbildet. In jüngster Zeit befassen sich japanische Autoren und Autorinnen mit einem prekären Japan und verleihen ihrer Natur und Kultur: Über die spannungs- reiche Beziehung ...